Jambon hofft auf Entschuldigung - Spanisches MdEP nannte ihn Neofaschisten

Belgiens Innenminister Jan Jambon von den flämischen Regionalisten (N-VA) hat auf die Beschimpfung einer spanischen Europaparlaments-Abgeordneten von der Partido popular, die Jambon auf Twitter als Neofaschisten bezeichnete, reagiert. Anlass war ein Foto, das ein Fahrzeug der Brüsseler Polizei mit einer katalanischen Flagge zeigt. Jambon hofft nun auf eine Art Entschuldigung von Parteikollegen der spanischen Abgeordneten María del Pilar Ayuso Gonzalez im EP. Das hat Jambon am Sonntag auf ATV gesagt.

Die Partido Popular von Gonzalez gehört zur EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. Jambon bezeichnete die Äußerung als "total daneben" und "unseriös". Das Foto mit der katalanischen Fahne auf dem Polizeiauto war während der Demonstration von 45.000 Katalanen und ihren Sympathisanten am vergangenen Donnerstag in Brüssel aufgenommen worden.

"Ich habe früher selbst auch noch demonstriert und wenn man dann eine flämische Fahne auf ein Polizeiauto legen konnte, betrachtete man das als Sieg", erklärte Jambon. Zuvor hatte er bereits gesagt, dass nicht er, sondern der Bürgermeister für die Brüsseler Polizei zuständig sei.

Jambon wiederholte an diesem Sonntag, dass er sowohl in Brüssel als auch in Flandern und Wallonien eine Fusion der Polizeizonen anstrebe. Doch hierfür brauche er Unterstützung. "Daran arbeiten wir", so der Innenminister.