Wieder Bodensenke nach Unterspülung in Brüssel

In der Stobbaertslaan im Brüsseler Stadtteil Schaarbeek hat eine Unterspülung für ein neues Loch in der Straßendecke geführt (Foto). Dieses Problem ist in der belgischen Hauptstadt nicht neu und das riesige Loch am Leuvensesteenweg, das vor einigen Monaten für enorme Versorgungs- und Verkehrsprobleme sorgte, ist bis heute noch nicht gestopft.

Nach einer Meldung der regionalen Brüsseler Nachrichtenplattform BRUZZ sorgt das Loch in Schaarbeek nicht wirklich für Probleme. Es entstand am späten Dienstagnachmittag nach einem Rohrbruch in einer Wasserleitung. Die regionale Brüsseler Wasserversorgungsgesellschaft Vivaqua ist dabei, den Schaden zu beheben. Das Loch in der Straßendecke misst etwa 4 m².

Dieses Loch ist bereits das dritte seiner Art in der belgischen Hauptstadt. Im August sorgte eine Bodensenke unweit der Brüsseler Kathedrale und des Zentralbahnhofs für Probleme und im September entstand das oben erwähnte Loch in Sint-Joost-ten-Noode am Leuvensesteenweg. Damals mussten 250 Bewohner zeitweilig aus ihren Wohnungen evakuiert werden, weil Einsturzgefahr durch statische Probleme drohte.

Frostschaden am Viadukt von Vilvoorde

Laut einer Meldung der Verkehrsbehörden hat der Frost der vergangenen Tage einen Schaden am Brüsseler Ring auf Höhe der rechten Fahrspuren am Viadukt von Vilvoorde gebracht. In der Nacht zum Donnerstag soll dieser Schaden erst einmal provisorisch behoben werden, so die flämische Landesagentur Straßen & Verkehr gegenüber VRT NWS. Nach dem Winter erfolge eine gründliche Reparatur dieses Schadens, hieß es weiter dazu. Man wisse derzeit noch nicht, ob dieses Problem auch Folgen für die Struktur dieses wichtigen sechsspurigen Autobahnviaduktes habe, so Straßen & Verkehr.