"Lieber nicht an diesem Dienstag nach Brüssel fahren!"

Die Brüsseler Polizei rechnet für den morgigen Dienstag mit Chaos auf den Straßen der belgischen Hauptstadt. Belgiens drei großen Gewerkschaften haben für diesen Tag Demonstrationen gegen die Rentenpläne der Regierung angekündigt. Die Polizei rät der Bevölkerung, an diesem Dienstag lieber nicht mit dem Auto nach Brüssel zu fahren.

Zehntausende Demonstranten werden erwartet und es wird mit Blockaden auf den großen Verkehrsachsen der Stadt gerechnet. Die Demonstration wird am Nordbahnhof beginnen und über die Innenstadt zum Südbahnhof führen. Zur Demonstrationsstrecke gehören u.a. die Koning Albert II-laan, die Kruidtuinlaan, die Pachecolaan, die Berlaymontlaan und die Zuidlaan.

Die meisten öffentlichen Verkehrsmittel in Brüssel dürften normal funktionieren. 14 Buslinien und 2 Straßenbahnlinien, die auf der Demonstrationsroute liegen, werden jedoch gestört sein.

Die flämische Verkehrsgesellschaft rechnet mit Schwierigkeiten in der Gegend von Gent und im Pajottenland. Mit wenig Problemen ist in Schulen zu rechnen, während die Kinderbetreuung in Antwerpen sehr stark betroffen sein wird.