Sie planten ein Attentat, jetzt müssen sie für 10 Jahre ins Gefängnis

In Mechelen sind zwei Terrorverdächtige zu 10 Jahren Haft verurteilt worden. Ihnen wird Anführerschaft einer Terrororganisation zur Last gelegt.

Sie führten eine Gruppe an, die letztes Jahr einen Anschlag auf dem Zentralbahnhof in Antwerpen geplant hatte. Sie haben zudem Jugendliche für den Kampf in Syrien angeworben.

Selbst sind sie auch dort. Einer von ihnen ist ein Imam aus Antwerpen. Drei andere wurden zu je 5 Jahren Haft auf Bewährung, aber unter sehr strengen Auflagen verurteilt. Ihnen wird die Mitgliedschaft einer Terrororganisation vorgeworfen.

Sie dürfen z.B. keine verschlüsselten Apps zum Schreiben von Nachrichten wie WhatsApp benutzen.

Anwalt Abderrahim Lahlali begrüßt das Verbot verschlüsselter Botschaften, denn die Manipulationen erfolgten vor allem über das Internet und die sozialen Medien. Das sagte er in der VRT an diesem Donnerstag.