Schüsse: Polizei verfolgt Auto mit Kindern an Bord

In Hoogstraten und Umgebung in der Provinz Antwerpen lieferte sich ein Auto mit britischem Kennzeichen am Heiligen Abend eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei, bei der auch Schüsse fielen. Eine 20 Jahre alte Britin mit zwei Kindern in ihrem Wagen versuchte sich einer Kontrolle durch Flucht zu entziehen und setzte dabei ihr eigenes Leben, dass der beiden Kinder an Bord und das von mehreren Polizisten aufs Spiel. Die Fahrerin wurde festgenommen und verbringt den Rest von Weihnachten in einer Zelle.

Die Verfolgung begann in Wortel, einem Ortsteil von Hoogstraten, als ein Auto mit britischem Kennzeichen eine Polizeikontrolle ignorierte und mit hoher Geschwindigkeit davonfuhr. Die Polizei nahm sofort die Verfolgung auf, doch diese erwies sich als eine harte Nuss. Die Fahrerin am Steuer des Fluchtwagens rammte sogar den ihr folgenden Polizeiwagen.

Doch in Beerse in der Nähe von Hoogstraten verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen und raste in einen Vorgarten. Dort wollte sie sich erneut aus dem Staub machen und raste auf die Polizisten zu, die sie kontrollieren wollten. Daraufhin schossen die Polizisten auf die Reifen des Wagens, woraufhin dieser einige hundert Meter weiter stehenblieb. Am Steuer saß eine 20 Jahre alte Britin. In dem Wagen entdeckten die Polizisten ein 13 Jahre altes Mädchen und ein 2 Jahre altes Kind.

Bei der anschließenden Überprüfung der Identitäten der Insassen stellten die Polizisten fest, dass der Wagen der Frau nicht versichert war und dass die Fahrerin nicht über einen gültigen Führerschein verfügte. Jetzt droht ihr ein Strafverfahren wegen mehrerer Delikte, darunter versuchter Mord an mehreren Personen (Polizisten und minderjährige Fahrzeuginsassen), Wiederstand gegen die Staatsgewalt und Fahren ohne Führerschein.

Die junge Britin wird in der kommenden Woche bei der Staatsanwaltschaft von Mechelen einem Untersuchungsrichter vorgeführt, der über das weitere Vorgehen entscheiden wird. Bis dahin bleibt die Frau in einer Zelle.