"Italienische Drogenmaffia operiert aus Limburg"

Guido Vermeiren (Foto), Staatsanwalt in der flämischen Provinz Limburg, geht davon aus, das die italienische Drogenmaffia von Limburg aus, den Drogenhandel in ganz Europa kontrolliert. Staatsanwalt Vermeiren führte dies gegenüber dem Regionalsender TV Limburg darauf zurück, dass dieses Phänomen jahrelang nicht wirklich beachtet wurde.

Nach Ansicht von Limburgs Staatsanwalt Guido Vermeiren gibt es keine Zweifel daran, dass die italienische Maffia in seiner Provinz aktiv ist und es steht in seinen Augen auch fest, dass diese Maffia von dort aus den Drogenhandel in ganz Europa kontrolliert. Dies sagte der Staatsanwalt in einem Gespräch zu Weihnachten gegenüber TV Limburg, ohne allerdings genaue Details zu diesen Feststellungen zu geben.

„Von Limburg aus werden große Drogentransporte über ganz Europa organisiert. Wenn im Antwerpener Hafen Kokain ankommt, dann ist ein Teil davon mit Sicherheit von den Banden in Limburg bestellt worden. Sie sorgen dann dafür, dass die Drogen dort herausgeholt werden.“, so Vermeiren.

Warum ausgerechnet Limburg? Liegt das an dem hohen Italiener-Anteil in dieser ehemaligen Bergarbeiterprovinz? „Ich glaube, dass dies zum Teil historisch bedingt ist. Die Familienbande spielen sicher dort eine gewisse Rolle. Ich glaube aber auch, dass man das lange Zeit einfach nicht gesehen hat. Dagegen ist nicht zeitig vorgegangen worden.“, so der Staatsanwalt dazu.

Limburgs Staatsanwalt Guido Vermeiren nutzte dieses Gespräch bei TV Limburg dazu, um ein weiteres Plädoyer für mehr Mittel und mehr Personal im Kampf gegen die organisierte Kriminalität in Belgien zu halten.