Brüssels Polizei ermittelt gegen shoppende Beamten

Die Direktion der Polizeizone Brüssel Hauptstadt-Elsene hat interne Ermittlungen gegen zwei ihrer Beamten eröffnet, die beim vorweihnachtlichen Einkaufen im Shoppingzentrum Docks Bruxel beobachtet wurden. Ein entsprechendes Foto kursiert derzeit in den sozialen Medien. Die Polizeigewerkschaft NSPV verteidigte inzwischen die beiden Polizisten.

Das Foto war am Weihnachtstag bei Facebook aufgetaucht und sorgte für Kritik. Polizeisprecher Olivier Slosse gab an, dass man den Vorgang untersuche: „Wir ermitteln, um wen es sich hier handelt und wann das Foto gemacht wurde. In Zeiten von Terrorwarnstufe 3 ist es wichtig, schnell und effizient auf Vorfälle reagieren zu können, was nicht der Fall ist, wenn man mit Einkaufstaschen rumläuft.“

Das Foto zeigt zwei Polizisten in zweisprachigen Uniformen. Also gehören diese Beamten zu einer Brüsseler Polizeizone. Da das Foto im Einkaufszentrum Docks Bruxel aufgenommen wurde, liegt nahe, dass die beiden shoppenden Polizisten zur Zone Hauptstadt-Elsene gehören, so Slosse. Falls sich ergibt, dass die Beamten nach Feierabend auf Einkaufstour waren, hat das Ganze natürlich keine Folgen.

Dieser Fall erinnert an einen Vorgang vor zwei Jahren, als zwei Soldaten in Brüssel fotografiert wurden, von denen einer eine Einkaufstüte eines Parfumladens trug. Der betroffene Soldat gehörte zu einer Einheit von Wachsoldaten, die in Brüssel im Antiterroreinsatz waren. Der Mann wurde eine Zeit lang aus dem Dienst entfernt.

"Jämmerlich"

Die Polizeigewerkschaft NSPV verteidigte inzwischen die beiden Polizisten. Deren Sprecher Thierry Belin schrieb dazu via Twitter: „Hat die Marionette, die dieses Foto aufgenommen hat, sich selbst mal gefragt, wann die Beamten sonst ihre Weihnachtsgeschenke einkaufen sollen? Während den Öffnungszeiten müssen sie euch nämlich bewachen…“

Darauf angesprochen sagte Belin am Dienstag gegenüber der Onlineredaktion der frankophonen Tageszeitung La Dernière Heure, dass er Leute, die Beamte fotografieren, für jämmerlich hält:

„Dies hat nur zum Ziel, der Polizei zu schaden. Wir hatten vor zwei Jahren schon den Fall mit den beiden Soldaten. Auf unsere Ordnungskräfte wird oft herablassend reagiert. Doch sie sorgen dafür, dass sich jeder vergnügen und seine Weihnachtseinkäufe erledigen kann. Und wenn dieses Foto auch kein ideales Bild zeigt, dürfen wir nicht vergessen, dass auch sie noch immer Menschen sind.“