Höhere Steuereinnahmen entlasten Haushalt

Das belgische Finanzministerium geht in diesem Jahr mit Mehreinnahmen von zwischen 400 und 800 Mio. € aus, was dem Haushalt sehr entgegenkommt. Vor allem steuerliche Mehreinnahmen können nach Ansicht der Finanzbehörden dafür sorgen, dass das Haushaltsloch geringer ausfallen wird, als bisher berechnet.

Der belgische Fiskus rechnet in diesem Jahr mit deutlich höheren Einnahmen. Das Bundesfinanzministerium schätzt die zusätzlichen Steuereinnahmen auf zwischen 400 und 800 Mio. €, wie die belgischen Wirtschaftsblätter De Tijd und L’Echo am Dienstag melden.

Diese Mehreinnahmen können dazu beitragen, dass das Haushaltsdefizit für 2017 unter 1 % des Bruttoinlandsproduktes (BIP) bleiben kann, so Bundesfinanzminister Johan Van Overtveldt (N-VA) dazu.

Als einen der Gründe für diese Entwicklung sehen De Tijd und L‘Echo auch den wirtschaftlichen Aufschwung an. Nicht unerheblich sind in diesem Zusammenhang auch die bereits oben erwähnten höheren Steuereinnahmen.

Dies ist auch auf eine Maßnahme des Finanzministers zurückzuführen, der die Steuervorauszahlungen von Unternehmen und Selbständigen erhöhen konnte. Dies geschah allerdings unter leichtem Zwang, denn Van Overtveldt erhöhte die Bußgelder für ausbleibende Vorauszahlungen.