De Lijn erhöht am 1. Februar die Preise

Die flämische Nahverkehrsgesellschaft De Lijn erhöht ab dem kommenden Februar die Preise. Dem hat die flämische Regierung zugestimmt. Abos wie der Buzzy Pazz und Omnipas werden den gestiegenen Lebenshaltungskosten angepasst und kosten ab dann einige Euros mehr. Der Preis der Zehnerkarte erhöht sich von 15 auf 16 Euro. Die im Bus gelöste Fahrkarte kostet weiterhin 3 Euro.

Mit einer De Lijn-Fahrkarte kann weiterhin unabhängig von der Entfernung 60 Minuten lang Bus oder Straßenbahn gefahren werden. Ein SMS-Ticket kostet weiterhin 2,15 Euro und ein M-Ticket (über das Smartphone runter geladen) 1,8 Euro.

Es gibt mittlerweile verschiedene Apps, über die ein solches M-Ticket kurz vor Antritt der Fahrt gekauft werden kann.

Die Zehnerkarte kostet ab dem 1. Februar 1 Euro mehr. Für sie werden dann 16 Euro fällig. Auch die Gruppenfahrkarte wird teurer. Statt 1,25 Euro muss dafür in Zukunft 1,30 Euro pro Person gezahlt werden. Gruppenfahrkarten werden für Gruppen von 10 bis 44 Personen angeboten, die alle dasselbe Ziel und die dieselbe Strecke haben.