Geburtenrückgang in Flandern

Letztes Jahr sind in Flandern erneut weniger Kinder geboren worden. Das sagt Leen Dubois von der Familienorganisation "Kind en Gezin".

"2016 hatten wir eine leichte Zunahme von 0,8 Prozent. Das war der erste Anstieg seit 2011. Doch für 2017 sagen uns vorläufige Schätzungen, dass wieder mit einem Rückgang zu rechnen ist. Wir sprechen von einer Abnahme um 2 bis 3 Prozent", erklärte Dubois in der VRT.

Als mögliche Erklärung für den Geburtenrückgang wird aufgeführt, dass sich die Frauen immer mehr Zeit lassen, bis sie eine Familie gründen und stets später Kinder bekommen.