Ein gutes neues Jahr im sozialen Netz

Der Trend setzt sich auch an diesem Silvesterabend und in dieser Silvesternacht fort: Belgier sind stets mehr in sozialen Netzwerken unterwegs, um ihre guten Wünsche los zu werden. Über WhatsApp, Facebook, Twitter oder Instagram wünschten sie für 2018 "Beste Wensen", une "Bonne Année", ein "Gutes Neues Jahr" oder ein "Happy New Year". Und das zum Nachteil von SMS. Diese Feststellung haben die Mobilkommunikationsdienste Proximus, Orange und Base (Telenet) gemacht.

Insgesamt wurden am Silvester-Abend und in der Silvesternacht nur 38,7 Millionen SMS versandt. Das ist etwa 10 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Vor vier Jahren wurden zum Jahreswechsel noch mehr als 70 Millionen SMS verschickt.

Proximuskunden haben etwa 16 Millionen Textberichte über das Handy versandt und Kunden von Telenet (darin sind auch Base-Kunden enthalten) 11,7 Millionen. Die Kunden von Orange haben 11 Millionen SMS versandt.

Gleichzeitig verzeichneten die Kommunikationsdienste eine starke Zunahme des mobilen Datenverkehrs. Proximus berichtet von einer Verdopplung des Verkehrs auf 80.235 Gigabyte im Vergleich zum letzten Jahr. Telenet hat einen Anstieg um 75% auf 71.297 Gigabyte notiert und Orange meldet einen mobilen Datenverkehr von über 50%, das heißt 72.000 Gigabyte.

"Immer mehr Personen besitzen ein Smartphone und sind permanent online, so auch während des Jahreswechsels, um ihren Freunden und der Familie ihre Wünsche auf möglichst originelle Weise zu überbringen", hat man zum Beispiel bei Orange festgestellt.