Aktualisiert: Sturmwarnung "orange" für ganz Flandern

Das Königlich Meteorologische Institut (KMI) rechnet in der kommenden Nacht mit sehr heftigem Sturm und gibt die Unwetterwarnung "orange" für ganz Flandern heraus. Zuvor hatte das KMI diese Warnung bereits für die Küste verbreitet. Für das Landesinnere galt zunächst noch "gelb". Diese Warnung ist auf "orange" angehoben worden.

Das KMI rechnet  in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mit sehr starken Böen in ganz Flandern. Im Landesinneren wird eine Windstärke von bis zu 6 erwartet, an der Küste geht das KMI von Windstärke 7 aus. In der zweiten Hälfte der Nacht können die Böen bis zu 110 km/h betragen, verschiedenerorts sogar noch mehr.

Gleichzeitig wird es stark regnen und besteht vielerorts Gefahr von Gewitter.

Warnung "orange" bedeutet, dass mit "sehr viel Wind gerechnet wird und Windstößen, die noch stärker sein können". "Das sind außergewöhnlich hohe Windgeschwindigkeiten und Böen", heißt es beim Wetterdienst.

Seien Sie vorsichtig, denn mit dem Starkwind könnten große Bäume umgerißen werden, warnt das KMI. Der Sturm mache es äußerst schwierig, sich gegen die Windrichtung auf der Straße zu bewegen. Das KMI rechnet damit, dass der Wind möglicherweise großen Schaden an Häusern anrichten wird.

Mehrere Parks in Brüssel werden als Vorsichtsmaßnahme geschlossen. Und das bleiben sie bis Donnerstagmorgen.

1722 bei Sturmschaden wählen

Aufgrund der Sturmvorhersage für heute Nacht hat das Innenministerium entschieden, ab 20 Uhr die Nummer 1722 zu aktivieren. Wer die Feuerwehr wegen Überschwemmung oder Sturmschaden braucht, muss diese Nummer anrufen und nicht die 112. Die Notnummer ist nur für Menschen, die dringend Hilfe benötigen. Wer dennoch die 112 für einen nicht dringenden Feuerwehreinsätz wählt, dem kann nicht direkt geholfen werden.