Polizei ermittelt: Fotos von belgischen Kindern auf russischer Webseite

Die belgische Polizei hat Ermittlungen in einem Fall aufgenommen, bei dem eine russische Webseite Millionen Kinderfotos verbreitet. Die Information hat die Zeitung "Het Nieuwsblad". Es handelt sich offenbar um Fotos, die von Facebook und Instagramprofilen kopiert wurden. "Häufig sind das Urlaubsfotos von Kindern auf dem Strand, am Spielplatz oder im Schwimmbad, unter denen unmögliche Kommentare stehen."

Die Webseite gibt es schon seit 2005 und sie wird jeden Monat von mehr als 17 Millionen Menschen angesehen. "Es ist eine immens große Ansammlung von Fotos, die aus Profilen von sozialen Medien gestohlen und mit pädophilen Kommentaren versehen wurden", sagt Dirk Depover von Child Focus. "Die Fotos werden also tatsächlich missbraucht. Es stehen auch jede Menge unschuldige Fotos von belgischen Kindern auf der Seite, zum Beispiel in Badehose am Strand oder im Schwimmbad."

Nicht leicht, gegen die Seite vorzugehen

Die Sicherheitsdienste wissen schon lange vom Bestehen dieser Seite. Die belgische Polizei hat in den vergangen Jahren bereits mehrere Male Ermittlungen gegen die Seite aufgenommen und verschiedene Personen festgenommen und schwer bestraft. Die Polizei hat auch eine Veränderung festgestellt, heißt es.

"Am Anfang war das ein Platz, an dem Fotos ausgetauscht wurden. Doch es wurde zunehmend zu einem Ort, an dem erste Kontakte geknüpft werden." Es nicht leicht, gegen das Problem vorzugehen, schon allein, weil die Webseite von Russland aus verwaltet wird, heißt es bei der Polizei.

"Seien Sie auf sozialen Medien vorsichtig!"

Auch Child Focus ist an dem Fall dran. Die Organisation für vermisste Kinder untersucht die Bilder belgischer Kinder auf der russischen Webseite. Sie rät allen, vorsichtig mit den Sicherheitseinstellungen von 'social media accounts' umzuspringen. "Das Teilen von Kinderfotos mit Freunden und der Familie in den sozialen Medien muss möglich sein. Doch genauso wie es sinnvoll ist, ein dickes Schloss an Ihrer Haustüre anzubringen, ist es gut, Ihr soziales Medienprofil ordentlich zu verwalten und es vor Menschen, für die die Fotos nicht bestimmt sind, zu schützen. Nutzen Sie die Sicherheitseinstellungen!"