Rotes Kreuz sucht wieder dringend Blutspender

Einmal mehr ruft das Rote Kreuz in Flandern dazu auf, Blut zu spenden. Traditionell ist die Zeit um den Jahreswechsel eine Periode, in der weniger Blut gespendet wird, als zu anderen Zeiten im Jahresverlauf, doch die Vorräte sinken weiter und besonders im Bereich der Blutplättchen deutet sich ein Engpass an.
AP2011

Das flämische Rote Kreuz ruft in diesen Tagen wieder zum Blut spenden auf. Dringend gesucht werden Spender mit negativen Blutgruppen und bei Blutplättchen ist Dringlichkeit angesagt.

Diese können auch außerhalb der Spendezentren des Roten Kreuzes abgenommen werden und zur Not auch aus Blutspenden gewonnen werden. Das Problem in diesen Tagen ist aber, dass man Blutplättchen nur fünf Tage lang aufbewahren kann, so Rot-Kreuz-Sprecherin Ine Tassignon.

Das Rote Kreuz führt den derzeitigen Engpass auf die Weihnachtsferien und den Jahreswechsel an einem Wochenende zurück aber auch auf das schlechte Wetter, bei dem potentielle Spender doch eher zuhause bleiben würden.

Das Rote Kreuz unterhält im belgischen Bundesland Flandern 11 Blutspendezentren und heißt alle Spender willkommen. Darunter fallen natürlich nicht nur die Spender von negativen Blutgruppen, sondern auch die von positiven.

Und auch Neulinge seien stets willkommen: „Machen sie bitte eine Stunde zum Blutspenden frei. Wir wissen, dass dies Aufwand bedeutet, doch damit können sie Leben retten!“