Michèle Sioen: Flanderns Managerin des Jahres

Michèle Sioen (Foto), die CEO der Textilgruppe Sioen Industries, ist von den Lesern des Wirtschaftsmagazins Trends, den Zuschauern des Wirtschaftssenders Kanaal Z und von einer breitgefächerten Fachjury zur Managerin des Jahres in Flandern 2017 gewählt worden. Die 52 Jahre alte Managerin folgt in dieser prestigeträchtigen Liste Bart De Smet, dem CEO der Versicherungsgruppe Ageas, dem diese Ehrung 2016 zuteilwurde.

Vor 13 Jahren übernahm Michèle Sioen die Leitung des Familienunternehmens von ihrem Vater. Sie baute seitdem dieses Unternehmen zu einer Gruppe aus, denn sie ließ andere Firmen aufkaufen und machte aus dem reinen Textilunternehmen einen kleinen Mischkonzern mit Betrieben, die ihr Kerngeschäft im Textilbereich ergänzt.

„Die Jury zeichnet Michèle Sioen für den nachhaltigen Ausbau von Sioen Industries in einem Sektor, der es nicht einfach hat.“, so Luc Vandewalle, der Vorsitzende des Gremiums zur Wahl des flämischen Managers des Jahres.

Sioen Industries zählt heute 56 Unternehmen in 23 Ländern. Alleine in den vergangenen anderthalb Jahren übernahm die Gruppe sechs Konkurrenten, womit die Gruppe in bestimmten Bereichen der Textilindustrie heute Marktführer ist. Das ist in erster Linie der Fall bei bestimmten technischen Bereichen im Rahmen der Textilverarbeitung.

Die Jury zur Wahl des Managers des Jahres trug neben den wirtschaftlichen Erfolgen der Gruppe auch Rechnung mit den weiteren Engagements von Michèle Sioen. Sie gehört unter anderem zum Vorstand des belgischen Unternehmerverbandes VBO, wo sie eine Zeit lang auch Vorsitzende war und spielt zudem eine wichtige Rolle im belgischen Textil-Dachverband Fedustria. Sie gehörte früher als VBO-Vorsitzende jahrelang zur sogenannten „10er Gruppe“ aus Regierungsmitgliedern, führenden Unternehmern und Gewerkschaften zur Begleitung von Sozial- und Tarifverhandlungen in Belgien.