Antwerpens Tourismus erholt sich wieder

Der Fremdenverkehr in der flämischen Hafenmetropole Antwerpen hat sich im vergangenen Jahr wieder vom Rückgang im „Terrorjahr 2016“ erholen können und meldet einen leichten Anstieg der Übernachtungen. Inzwischen steigen auch wieder die Zimmerpreise in den Antwerpener Hotels, wie dementsprechende Zahlen der Stadtverwaltung erkennen lassen.

Mobile Datenerfassungen lassen sehen, dass die Zahl der Tagestouristen in Antwerpen im Jahr 2017 bei 14,5 Mio. Gästen lag. Das entspricht einem Anstieg um 20 % gegenüber 2016, als die Folgen der Terroranschläge vom 22. März im Fremdenverkehr im ganzen Land spürbar wurden. Knapp 67 % der Tagestouristen kommen aus dem eigenen Land nach Antwerpen und die Ausländer, die nur einen Tag hier verweilten, sind zumeist Niederländer.

Bei Touristen, die mehr als einen Tag lang in der Hafenmetropole an der Schelde bleiben, wurde ein Anstieg um 25 % auf 3,8 Mio. Gästen registriert. Die touristischen Informationsbüros der Stadt melden ihrerseits eine Zunahme bei Besuchen von Feriengästen und Tagesausflüglern um 22 %.

Hinzu kommen noch fast 790 Flusskreuzfahrtschiffe, die in Antwerpen anlegten (ein Plus um 50 %) und 29 hochseetüchtige Kreuzfahrtschiffe. Damit kamen 2017 rund 115.000 Reisende zusätzlich in die Stadt, was einem Anstieg um 9 % auf Jahresbasis entspricht. Verschiedene Museen und Attraktionen in Antwerpen melden ebenfalls wieder steigende Besucherzahlen, darunter der Zoo, das FotoMuseum und die Kathedrale.

Neue Attraktionen

Der Besetzungsgrad der Hotels stieg 2017 um 1,7 % an, was bedeutet, dass hier noch ein enormes Potential vorhanden ist. Inzwischen, so der Antwerpener Stadtverordnete für Tourismus, Koen Kennis (N-VA), steigen die Zimmerpreise in den Hotels seiner Stadt schon wieder und es kündigen sich neue attraktive Einrichtungen an: „2016 war ein sehr schweres Jahr, also bin ich zufrieden damit, dass 2017 eine Erholung eingesetzt hat. (…) Vom neuen Kongresszentrum am Elisabethsaal können wir noch mehr erwarten und bald wird das neue Diamanten-Erlebniszentrum DIVA eröffnet.“