Wieder mehr Fahrgäste bei der belgischen Bahn

Im vergangenen Jahr nahmen 230 Mio. Fahrgäste einen Zug der belgischen Bahngesellschaft NMBS/SNCB. Das entspricht einem Anstieg um rund 3 % gegenüber 2016 und stellt die größte Wachstumsrate in dieser Hinsicht seit 10 Jahren dar. Die steigende Zahl der Bahnreisenden ist in erster Linie auf eine Zunahme von Fahrgästen, die eine Tagesfahrt als Ausflug machten.

Mehr und mehr Staus lassen Jahr für Jahr mehr Berufspendler auf die Bahn umsteigen. Das ist in Belgien nicht anders, als in anderen Ländern. Die Bahn bietet immer häufiger eine Alternative auf dem Weg zur Arbeit und wieder nach Hause.

Doch auch in ihrer Freizeit nehmen immer mehr Zeitgenossen den Zug, zum Beispiel um einen Tagesausflug oder auch eine längere Reise zu machen oder um praktischer zu einem Flughafen zu fahren, um von dort aus eine Fernreise anzutreten.

2017 war die Zahl der Bahnreisenden zu Freizeitzwecken in Belgien bei Jugendlichen um 8 % angestiegen, bei Familien um 9 % und bei Senioren um 6 %. Die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB führt dies auf die eigenen Zielgruppen-gerichtete Werbung zurück, z.B. auf die „Go Unlimited“-Angebote während den Schulferien.

Damit können Schüler für einen festen Betrag eine Fahrkarte kaufen, mit der sie eine Woche oder sogar einen Monat lang ohne Einschränkung mit der Bahn durchs ganze Land fahren können. Auch die Wochenendtickets der Bahn, mit der die Rückfahrt günstiger wird, bleiben bei den Fahrgästen in Belgien beliebt.