Anthrax-Brief im Kabinett Francken?

Im Kabinett des Staatssekretärs für Asyl und Migration, Theo Francken (N-VA), an der Lambermontstraat ist ein Brief mit verdächtigem Puder und eine leere Patronenhülse eingegangen. Das hat der Sprecher des Staatssekretärs bestätigt. Anthrax-Vorsichtsmaßnahmen wurden genommen und das Kabinett ist evakuiert worden.

Polizei, Feuerwehr und Zivilschutz sind vor Ort. Derzeit wird untersucht, um was es sich bei dem Pulver genau handelt.

Der Briefumschlag habe mit seiner Asylpolitik zu tun, sagte Staatssekretär Theo Francken im VRT-Radio.

Inzwischen ist das Kabinett in Brüssel wieder freigegeben und alle Mitarbeiter dürfen erneut in ihre Büros.