Aalster Karneval: Geistig behinderter Prinz

Der berühmt-berüchtigte Karneval von Aalst macht wieder von sich reden und wartet in diesem Jahr mit einem Karnevalsprinzen auf, der leicht geistig behindert ist. Alex (24 - Foto) setzte sich bei der Wahl des neuen Prinzen von Aalst gegen seine Konkurrenten sowohl bei einer Abstimmung und bei einem Quiz über seine Heimatstadt, als auch bei einer Fachjury durch. Damit ist er der allererste flämische Karnevalsprinz mit einer Behinderung.

Alex De Kegel leidet seit seiner Geburt an spastischer Diplegie, eine Art Hirnlähmung. Doch dies hindert ihn nicht daran, im Karneval seiner Heimatstadt aktiv zu sein. Nach seiner Wahl zum Prinzen sagte er überglücklich: „Es ist unbeschreiblich, dass dies möglich ist. Ich habe sehr viel dafür getan.“ Der 24 Jahre alte leidenschaftliche Karnevalist erhielt am Wochenende das Zepter und sein Cape und ist am 11. und 12. Februar der Leiter der verschiedenen Umzüge durch seine Stadt.

Aalst schwimmt wieder gerne gegen den Strom

Dass sich der Karneval von Aalst sehr gerne politisch unkorrekt zeigt und auch die Politik mit bissiger Häme gerne überschüttet, ist auch in der laufenden Session wieder der Fall. Eine der traditionsreichen Karnevalsgruppen nimmt dieses Jahr einen Flüchtling aus dem Sudan als „Praktikanten“ mit im Rosenmontagszug.

Adam soll so alle Kniffe des Aalster Karnevals bei den „echten Professionals“ lernen, so die Gruppe „Dest Goe Schief“, die übrigens als Motto dieses Jahr „Die Welt ist klein“ hat. Adam ist übrigens längst im Aalster Karneval aktiv. Er ist Mitglied im Karnevalsverein „Aalst Mixt“, eine Gruppe ausschließlich aus Einwanderern, die seit drei Jahren um Zug mitgeht.

In Aalst leben Menschen aus dutzenden verschiedenen Ländern und die meisten von ihnen wollen aktiv am kulturellen Leben in ihrer neuen Heimatstadt teilnehmen, heißt es da. Da sei der Karneval doch die beste Möglichkeit. Letztes Jahr nahm die Karnevalsgesellschaft den schwulen TV-Moderator und Modefachmann Jani als „Praktikant“ mit im Zug. Dieses Jahr eben Adam aus dem Sudan. Ein Schelm ist, wer Böses dabei denkt…