Brussels Airlines bekommt Lufthansa-Airbusse

Die belgische Fluggesellschaft Brussels Airlines übernimmt bis 2022 jährlich eine Maschine vom Typ Airbus 320 vom deutschen Mutterkonzern Lufthansa. Die Lufthansa-Gruppe selbst wird in den kommenden Jahren mit neuen Maschinen von Typ Airbus 320 Neo beliefert und kann dadurch ältere Maschinen an die eigenen Töchter weitergeben.

Die Lufthansa-Group ist das Mutterhaus von Brussels Airlines, Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines und Eurowings. Um die Flotte in den kommenden Jahren zu verstärken und auszuweiten bestellte die Gruppe bis 2025 nicht weniger als 100 neue Maschinen vom Typ Airbus 320 Neo.

Alle Maschinen werden nach Angaben der Gesellschaft nach der gleichen „corporate identity“ eingerichtet, um einfacher und ohne Qualitätsverlust zwischen den einzelnen angeschlossenen Gesellschaften ausgetauscht werden zu können.

Auch Brussels Airlines kann seine Flotte im Zuge dessen weiter ausbauen. Bis 2022 erhält sie aus dem Bestand der Lufthansa jährlich jeweils einen Airbus 320 aus der vorhandenen Flotte. Nebenbei wird Brussels Airlines aber auch neue Weitstreckenmaschinen erhalten.

Insgesamt erhält die Gesellschaft acht Airbusse vom Typ 330, die allerdings lediglich veraltete Flugzeuge im Fernflugbereich ersetzen werden. Dies trägt demnach nicht zum Ausbau der Weitstreckenflotte bei Brussels Airlines bei – höchstens zur Modernisierung.