5 Milliarden Euro für die belgische Bahn

Die belgische Regierung investiert mehr als fünf Milliarden Euro in die Bahn. Ein Großteil des Geldes soll in den kommenden drei Jahren in die Aufstockung der Züge und ins Schienennetz fließen. Ferner sollen mehrere Bahnhöfe renoviert werden.

Zu den Bahnhöfen, die dringend überholt werden müssen, zählen u.a. der Hasselter, der Bahnhof von Vilvoorde, Löwen, Kortrijk und Mechelen. Die belgische Bahn NMBS will den Fahrgästen künftig zudem mehr Komfort bieten.

"Ab Ende 2018 und mit Sicherheit gegen 2019 werden wir neue Züge auf den Schienen rollen sehen - neue Doppeldecker-Züge mit mehr Sitzplätzen. Auch wird die Zahl der Steckdosen in den Zügen erhöht. Ferner soll die Reiseinformation verbessert werden und wir legen Wert auf mehr Comfort", erklärte ein Sprecher der Bahn in der VRT.

"Daneben werden wir die Bahnhöfe renovieren, zum Beispiel werden die Bahnsteige erhöht, Lifte und Rolltreppen installiert."

Außerdem will die Bahn mit dem Geld zehntausend zusätzliche Bahnhofsparkplätze bauen.