Pro-kurdische Demo in Antwerpen

In Antwerpen hat an diesem Samstag eine pro-kurdische Demonstration stattgefunden. Rund 700 Menschen haben gegen die Militäroffensive der Türkei in Afrin, einer kurdischen Region im Norden Syriens, protestiert.

Die türkische Regierung beschuldigt die Kurden dort der Kollaboration mit kurdischen Terrororganisationen.

Die Demonstranten in Antwerpen kritisieren die Gewalt der türkischen Armee und die Untätigkeit der internationalen Gemeinschaft. Sie fordern ein Ende der Gewalt.

"Wir sehen, dass die internationale Gemeinschaft die Kurden fallen lässt", so der Sprecher der Kurden auf der Demo in Antwerpen, Orhan Killic. "Dabei haben sie den Kampfgeist der Kurden genutzt, um gegen den IS vorzugehen. Dafür waren die Kurden gut genug. Doch jetzt, da die Kurden selber Unterstützung gegen die Aggression und das barbarische Vorgehen eines anderen Staates bräuchten, sehen wir, dass die internationale Gemeinschaft, die Europäische Union und auch Belgien schweigen", so der Sprecher weiter.

"Wir sind heute auf die Straße gegangen, um dieses Schweigen anzuklagen."