Sanne Cant: Schlägerei überschattet 2. WM-Sieg

Kurz nachdem die Flamin Sanne Cant am Samstag bei der Radcross-WM im niederländischen Valkenburg zum zweiten Mal in Serie Weltmeisterin geworden war, kam es zu einem gewalttätigen Treffen zwischen der Security und ihrem Team. Ein Beobachter hielt das Geschehen mit seinem Smartphone fest.

Als Sanne Cants Bruder Kevin und ihr Radmechaniker Dieter Clerx der neuen Weltmeisterin hinter dem Siegerpodest gratulieren wollten, wurden sie daran gewalttätig von der Security gehindert. Als Teammanager Philip Roodhooft vermittelnd eingreifen wollte, wurde er ebenfalls mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Auch der belgische Bundes-Radcross-Trainer Sven Vanthourenhout und UCI-Vertreter Peter Vandenabeele, die ebenfalls eingreifen wollten, wurden geschlagen.

Blutend und mit einem blauen Auge wurde Roodhooft danach in Handschellen von der Polizei abgeführt und im Polizeirevier von Maastricht vernommen. Kurze Zeit später entschuldigte sich die Polizei und sie empfahl dem Teammanager von Sanne Candt, die aggressiven Security-Männer zu verklagen, was Roodhooft dann auch tat.

Verschiedene Zeugen bestätigten, dass die WM-Security deutlich zu brutal eingegriffen hatte. Der ganze Zwischenfall überschattete am Samstagabend die Freude über den zweiten, hart erkämpften WM-Titel von Sanne Cant bei den Radcross-Damen.