Snowboarder Seppe Smits nur knapp im Finale

Bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang hat sich der belgische Slopestyle-Weltmeister Seppe Smits am ersten Wettkampftag nur knapp für das Finale qualifiziert. Der Fahnenträger der belgischen Delegation (Foto) kam in seiner Serie nur auf den sechsten Rang und rutschte nur knapp in die Finalränge.
AFP or licensors

In seinem ersten Lauf erreichte Seppe Smits 78,36 Punkte und im zweiten Lauf nach einem Sturz nur 41,48 Punkte. Hier leistete sich der 26 Jahre alte Wintersportler aus Antwerpen einen Sturz.

Aber, es reichte für den sechsten und letzten Qualifikationsrang. Die beiden anderen Belgier, die in Pyeongchang im Slopestyle antraten, Sebbe De Buck und Stef Vandeweyer, sind ausgeschieden.

Dominiert wurde die Slopestyle-Qualifikation von den Kanadiern und den Norwegern, von denen jeweils vier Snowboarder im Finale stehen. Seppe Smits gilt als eine der Medaillenhoffnungen für Belgien in Pyeongchang.