Historische Brücke kann nur jetzt überquert werden

In Antwerpen ist nur an diesem Wochenende möglich, über die historische Kipdorp-Brücke zu spazieren. Diese Brücke aus dem 16. Jahrhundert wurde von Archäologen im Zuge der umfangreichen Bauarbeiten am Opernplatz und an den „Leien“ (der Innenstadtring von Antwerpen) freigelegt werden.

Gleichzeitig mit den umfangreichen Straßenarbeiten am Antwerpener Innenring, an den sogenannten „Leien“, werden dort auch archäologische Ausgrabungen vorgenommen. Auf Höhe des Opernhauses der Scheldemetropole wurden rund 60 m des historischen Spanischen Stadtwalls, eine Bastion und die Kipdorp-Brücke freigelegt. Diese Anlagen stammen aus dem 16. Jahrhundert.

Viele Antwerpener nutzen die Möglichkeit, die ihnen im Rahmen der Bauarbeiten eingeräumt werden, und überqueren die Kipdorp-Brücke an diesem Wochenende. Dies ist nur an diesem Wochenende möglich. Danach werden diese Brücke und die anderen ausgegrabenen Elemente allerdings in die Neugestaltung des Opernplatzes eingebaut und sind dann auch von einem unterirdischen Parkhaus aus zu sehen. Das Modelfoto gibt einen Eindruck davon, wie dies alles später einmal aussehen soll (Sehen Sie dazu auch das nebenstehende Video vom Sommer 2017).

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Der Spanische Stadtwall entstand nach einer Initiative von Kaiser Karl V., um Antwerpen besser vor feindlichen Angriffen aus Richtung der nördlichen Niederlande zu schützen. Die Verteidigungsmauer hatte seinerzeit eine Höhe von 10 m und zählte insgesamt 9 fünfeckige Bastionen, auf denen Kanonen standen. Der Stadtwall hatte auch 5 Stadttore, die im Stil der Renaissance gebaut wurden.