Eisschnellläufer Bart Swings 6. auf den 1.500 m

Bei den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang hat es Eisschnellläufer Bart Swings (Foto) auf der 1.500 m-Distanz am Dienstag auf den 6. Platz geschafft. Swings holte sein zweites belgisches „Olympisches Diplom“ mit einer Zeit von 1:45,49 Minuten. Swings war am Wochenende auf den 5.000 m ebenfalls 6. geworden.

Swings sagte nach seinem Lauf gegenüber der VRT-Sportredaktion sporza, dass er eigentlich ein gutes Rennen gelaufen sei. Doch den Start habe er vermasselt: „Mein Start war zu langsam. Da habe ich wertvolle 2 bis 3 Zehntelsekunden liegen lassen.“ Seine Runden seien aber ganz gut gewesen. Jetzt freue er sich auf seine Lieblingsdisziplin, die 10.000 m am Donnerstag.

Die Goldmedaille auf den 1.500 m ging an den Niederländer Kjeld Nuis. Der 28 Jahre alte Eisschnellläufer lief die Distanz am Dienstag in 1:44,01 Minuten und verbuchte damit im vierten Rennen den vierten Erfolg für sein Land in Südkorea. Silber ging an seinen Landsmann Patrick Roest der in einer Zeit von 1:44,86Minuten über die Ziellinie lief. Bronze gewann der Südkoreaner Kim Min Seok. Der Lokalmatador kam mit 1:44,93 Minuten auf das Treppchen.

Der zweite belgische Eisschnellläufer, der in Pyeongchang auf den 1.500 m an den Start ging, war Mathias Vosté (Foto unten). Er kam in einer Zeit von 1:47,34 Minuten auf Rang 23. Am Donnerstag geht Bart Swings bei den 10.000 m an den Start und am 24. Februar tritt er beim Massenstart an. Hier rechnet sich der Belgier die besten Chancen auf eine Medaille aus.