Warenhäuser reagieren auf Tierquälerei in Spanien

Die belgischen Warenhausketten Delhaize und Colruyt nehmen vorläufig alle Produkte aus ihrem Angebot, die vom spanischen Fleischkonzern El Pozo vertrieben werden. Das betrifft zum Beispiel Chorizo-Wurst. Hintergrund für diesen Entschluss sind Vorwürfe von schwerer Tierquälerei in Zuchtbetrieben, die das spanische Unternehmen mit Fleisch beliefern.
Christophe Ketels / COMPAGNIE GAGARINE

Die internationale Tierschutzorganisation Animal Rights hatte Colruyt und Delhaize dazu aufgerufen, die Zusammenarbeit mit El Pozo zu beenden oder vorläufig auszusetzen. In der vergangenen Woche zeigte das spanische Fernsehen Aufnahmen, die Tierschützer in Zulieferbetrieben von El Pozo gedreht hatten.

Darauf waren Schweine mit schweren Missbildungen, mit infizierten Wunden und mit großen Abszessen zu sehen. Daneben lagen auch verwesende Kadaver zwischen den gesunden Schweinen. Neben den Ställen waren Abfallcontainer zu sehen, aus denen Teile toter Schweine und Innereien hervorquollen.

Delhaize und Colruyt gaben am Montag bekannt, sie würden die Zusammenarbeit mit dem spanischen Unternehmen El Pozo solange ruhen lassen, bis die Vorwürfe geklärt seien. El Pozo reagierte auf diesen Boykott mit der Entschuldigung, man wisse nichts von misshandelten Tieren bei den Zulieferern und habe stets den Vorschriften entsprechende Qualität geliefert bekommen.