Belgien macht beim Airbus-Tankflugzeug-Projekt mit

Belgiens Verteidigungsminister Steven Vandeput (N-VA) hat ein Memorandum unterzeichnet, nach dem unser Land dem Programm zur Bildung einer europäischen Flotte von Tankflugzeugen beitritt. Diese Maschinen werden beim Airbus-Konsortium gebaut und das Programm genießt die Unterstützung von NATO und EU.

Im Rahmen einer Arbeitssitzung im NATO-Hauptquartier in Brüssel wurde dieses Memorandum unterzeichnet. An dem Programm zur Schaffung einer gemeinsamen Flotte von Tankflugzeugen für ihre Luftwaffen machen Belgien, Deutschland, die Niederlande, Luxemburg und Norwegen jetzt gemeinsame Sache. Das Projekt hat die Unterstützung von NATO und der Europäischen Union und es ist weiteren Ländern möglich, dem Programm noch beizutreten.

Belgien wird in dieses Programm 258 Mio. € investieren. Diese Summe entspricht in etwa dem Preis für ein Tankflugzeug von Typ Airbus A330 MRTT (Foto). Diese Abkürzung steht für „Multi-rol Tanker Transport“. Diese Maschinen sind universell einsetzbar und können sowohl Militärflugzeuge aus der Luft mit Treibstoff versorgen, als auch Material und Personen befördern. Zudem sind sie auch als Flugzeug für militärische Evakuierungen geeignet.

Insgesamt soll das Airbus-Konsortium im Rahmen dieses Programmes zwischen 2020 und 2024 acht dieser Tankflugzeuge liefern. Die entsprechende Flotte wird von zwei Standorten aus eingesetzt und zwar von Eindhoven in den Niederlanden und vom Bundesluftwaffenstützpunkt Köln-Wahn aus. Belgien hat sich die Garantie gesichert, dass der hiesigen Luftwaffe pro Jahr 1.000 Flugstunden mit diesen MRTT-Airbussen zur Verfügung stehen.