Produkte aus biologischem Anbau immer beliebter

In Belgien betreiben immer mehr Landwirte biologischen Anbau und auch die Zahl der Verbraucher, die solche Lebensmittel kaufen, steigt an. Aus einer internationalen Studie ist ersichtlich, dass 2016 jeder Belgier 52 € für Bioprodukte ausgab. Das entspricht einem Anstieg um 12 % gegenüber 2015.

Sowohl auf kleiner Fläche in Belgien, als auch weltweit ist biologische Landwirtschaft ein „booming business“. Dies ist aus einer internationalen Studie der Forschungszentrums für Bio-Landwirtschaft FiBL aus der Schweiz und der internationalen Organisation IFOAM ersichtlich. Hier wurde die gesamte Bandbreite der biologischen Landwirtschaft analysiert und zwar u.a. auf ökologischer Ebene, als auch in den Bereichen Sozialwirtschaft und Gesundheit.

2016 wurden im Bioanbau weltweit 80 Mia. € umgesetzt, wovon die Hälfte in den USA. Europa ist hier weltweit Zweiter mit einem Umsatz von 33,5 Mia. €, was einem Anstieg um 11 % gegenüber 2015 entspricht. In Europa ist Deutschland Spitzenreiter (9,5 Mia. €) vor Frankreich und Italien. Belgien stand 2016 auf dem 11. Platz mit einem Umsatz von 586 Mio. €.

Demnach gab jeder Belgier 2016 genau 52 € für biologisch angebaute Lebensmittel aus, 12 % mehr als 2015. Der europäische Durchschnitt liegt bei 40 €. Die Schweizer führten hier mit 274 € pro Einwohner. In Belgien werden biologische Produkte auf einer Agrarfläche von 78.452 Hektar angebaut und fast 2.000 Landwirte sind in diesem Bereich tätig. In der Türkei bauen mit 67.879 Landwirten die meisten Bauern Bioprodukte an.