Olympia-Belgier: Kein Finale für die Snowboarder

Den belgischen Snowboardern ist nicht gelingen, ins Finale des Big Air einzuziehen. Kim Vanreusel zeigte in der Abfahrt allerdings eine recht gute Leistung. Im Eiskunstlauf gab es nur wenig zu jubeln und zuletzt ließen die Leistungen der Belgien Bullets, das sind die belgischen Zweierbob-Damen, ebenfalls zu wünschen übrig.
Copyright 2018 The Associated Press. All rights reserved

Die beiden belgischen Zweierbob-Teams bei den Frauen haben sich nicht zu den 10 besten Mannschaften der Spiele gesellen können. Der Bob Belgien 1 mit Elfje Willemsen und Sara Aerts und der Bob Belgien 2 mit An Vannieuwenhuyse und Sophie Vercruyssen zeigten zwar gute Leistungen, doch mit der Weltspitze mithalten zu können, war nicht wirklich drin. Nach vier Läufen am Dienstag und am Mittwoch kommt Bob 1 auf einen 11. Gesamtplatz mit 2“16 und Bob 2 endete auf Rang 13 mit 2“80. Nur im jeweils letzten Lauf kamen die beiden Zweierbobs auf einstellige Ränge…

(Lesen Sie bitte unter den Fotos weiter)

Seppe Smits (Foto oben), Sebbe De Buck und Stef Vandeweyer haben sich beim Big Air nicht für das Finale qualifiziert. Keinem der drei Snowboarder gelang eine meisterliche Runde und somit wurden hier die Erwartungen nicht erfüllt - weder die eigenen der Sportler, noch die des Olympischen Komitees (BOIC) in Belgien.

Kim Vanreusel (1. Foto unten) hat ihre vier Läufe in der Abfahrt absolviert und damit einen 30. Gesamtplatz erzielt. Damit war sie knapp 7 Sekunden langsamer als Goldgewinnerin Sofia Goggia.

Eiskunstläuferin Loena Hendricks (2. Foto unten) - die Schwester von Jorik Hendrickx (14. bei den Herren in der Kür) - hat sich zwar für das Finale für die freie Kür qualifiziert, doch mit ihrer persönlichen Leistung bei ihrem Durchgang war sie deutlich nicht zufrieden. Sie wurde 20. in der kurzen Kür mit einer Punktezahl von 55.16. Sie verlor fünf wichtige Punkte nach einer verpatzten Dreifachschraube.

AFP or licensors
AFP or licensors