Erbschaftssteuer-Reform: Was ändert sich?

Die flämische Regierung hat eine Vereinbarung zur Reform der Erbschaftssteuer erzielt. Die meisten Tarife hierzu werden herabgesetzt. Der höchste Tarif von 65 Prozent fällt weg. Und es werden vor allem niedrigere Tarife für die Verwandschaft 2. Ordnung (Geschwister, Neffen, Nichten) eingeführt.

Im Erbfall für die Verwandschaft erster Ordnung, das heißt für einen Partner, der den anderen überlebt, ob man nun verheiratet ist oder  zusammenwohnt, bleibt die Freistellung für die gemeinsame Familienwohnung bestehen. Außerdem wird eine Summe von 50.000 Euro des Erbes von der Steuer freigestellt.

Kinder oder Stiefkinder, die jünger als 21 Jahre sind, haben Recht auf einen Steuerfreibetrag von 75.000 Euro. Auch die Wohnung, in der sie wohnen, wird nicht besteuert.

Für Erben 2. Ordnung, das heißt zum Beispiel für Geschwister, Nichten und Neffen etc., dazu zählen auch andere Gesellschaftsformen (z.B. Singles etc.), galt bislang ein Höchsttarif von 65. Dieser wird abgeschafft und ein niedrigerer Tarif eingeführt. So zahlt man künftig zum Beispiel bis zu einer Summe von 35.000 Euro 25 Prozent Steuern. Die Höchstgrenze liegt bei 55 Prozent für ein Erbe von mehr als 75.000 Euro. Die höchste Tranche von mehr als 125.000 Euro mit einem Tarif von 65 Prozent wird also durch einen Tarif von 55 Prozent für Beträge von mehr als 75.000 Euro ersetzt.

Und wie sieht das mit dem Erbe der Großeltern aus?

Im Todesfall können die Kinder zum Beispiel einen Teil ihres eigenen Erbes steuerfrei an ihre Kinder übertragen. Hierfür bekommen sie von der flämischen Regierung ein Jahr Bedenkzeit.

Die Gesamtkosten für die Reform belaufen sich auf 139 Millionen Euro. Es scheint, als seien alle damit zufrieden. Der flämische Haushalts- und Finanzminister Bart Tommelein betonte in der VRT: "Wir haben Entscheidungen treffen müssen, die auch im Regierungsabkommen stehen und wir sind den Wünschen, nicht nur der Mehrheitsparteien, sondern auch einigen Wünschen der Opposition nachgekommen."

Das Wichtigste war jedenfalls, die Steuern zu senken und das ist erfolgt.