Omloop: Däne überrascht siegessichere Belgier

Der 26-jährige dänische Radprofi Michael Valgren Andersen hat den ersten Radklassiker der neuen Saison, den Omloop Het Nieuwsblad, gewonnen. Zwei Km vor dem Ziel konnte er sich aus der Spitzengruppe lösen und die Favoriten Van Avermaet, Vanmarcke, Gilbert und Stybar überraschen.

Der Astana-Fahrer Michael Valgren Andersen setzte sich beim 73. Omloop Het Nieuwsblad in Flandern überraschend gegen den Polen Lukas Wisnowski und den Flamen Sep Vanmarcke durch.

Auf der 196 Kilometer langen Strecke von Gent nach Meerbeke fuhr Valgren zwei Kilometer vor dem Ende der Konkurrenz davon und feierte als Solist den bislang größten Erfolg seiner Karriere.

Der Omloop Het Nieuwsblad eröffnet alljährlich die Klassikersaison im Radsport. Der belgische Halb-Klassiker trug bis vor zehn Jahren noch den Namen der Zeitung Het Volk, doch nach der Übernahme durch die Zeitung Het Nieuwsblad wurde der Name geändert. Mit dem Termin am letzten Samstag im Februar ist das Rennen mit schlechtem Wetter und Kälte verbunden. In diesem Jahr war es vor allem mächtig kalt.

Der Parcours des Rennens, das seit 2017 zur WorldTour gehört, wurde zur 73. Austragung verändert. Das Finale wird nun auf der alten Strecke der Flandern-Rundfahrt ausgetragen. Über die Muur von Geraardsbergen und den Bosberg geht es zum Ziel in Ninove (Meerbeke). So rückt die Muur stärker ins Zentrum des Omloop. Insgesamt geht es über 10 Pflasterstücke und 13 Hellinge (Anstiege).