Volvo liefert Busse mit Hybridantrieb für Brüssel

Die regionale Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB hat dem schwedischen Fahrzeughersteller Volvo den Zuschlag für die Lieferung von Standardbussen mit Hybrid-Antrieb gegeben. Volvo soll für Brüssel 90 solcher Busse produzieren. Der Auftrag beläuft sich auf eine Summe von 42,5 Mio. €, wie die Nahverkehrsgesellschaft mitteilte.

An der Ausschreibung für die Hybridbusse hatten sich auch IVECO und Solaris beteiligt. Die beiden belgischen Hersteller Van Hool und VDL Roeselare hatten sich um diesen Auftrag nicht bemüht. Letzteres Unternehmen hatte zwar ein Angebot eingereicht, dieses aber wieder zurückgezogen.

Dies sind die ersten Hybridbusse für die MIVB/STIB. Sie werden von einem Elektro- und einem Dieselmotor angetrieben. Der elektrische Motor läuft auf Batterien, die ihre Energie aus den Bremsvorgängen der Busse gewinnen. Durch Speisung mit dem sogenannten „Rückstrom“ müssen diese Batterien nicht an einer Ladestelle für E-Fahrzeuge aufgeladen werden.

Die Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft will mit diesen Bussen sowohl auf stetig steigende Fahrgastzahlen in der Hauptstadt-Region reagieren, als auch veraltete und wenig umweltfreundliche Dieselbusse ersetzen. Die ersten neuen Hybridbusse sollen noch im laufenden Jahr 2018 geliefert werden.

Die MIVB/STIB will auch 145 neue Gelenkbusse anschaffen. Wer den Zuschlag dafür bekommen soll, steht noch eben so wenig fest, wie die Art des Antriebs dieser Fahrzeuge.