März 2018: Webseite für kollektives Gedenken

Knapp zwei Jahre nach den Anschlägen auf dem Flughafen von Zaventem und in der U-Bahnhaltestelle Maalbeek hat die Stadt Brüssel eine Webseite fertiggestellt, auf der sie eine Auswahl der Nachrichten und Beileidsbekundungen hunderter Trauernder zeigt. In knapp zwei Wochen wird die Webseite veröffentlicht.

Einige der Botschaften waren einfach nur mit Kreide auf den Boden geschrieben, andere hatten die Form kleiner Kunstwerke mit Teddybären, Kerzen und Blumen bestückt. Auch zahlreiche belgische Fahnen und andere Objekte bekleideten Mauern und Bürgersteige. Die Stadt Brüssel will mit der Webseite die Möglichkeit für einen Moment des kollektiven Gedenkens schaffen. Die Stadtbeirätin für Kultur Karine Lalieux wird die fotografierten Bilder auf der Webseite des Archivs der Stadt Brüssel präsentieren.

Hiermit soll die Erinnerung für künftige Generationen lebendig gahalten werden. Die vielen Botschaften seien für die Hoffnung und den Frieden wichtig gewesen. "Sie helfen uns, uns an die fantastische Solidarität, die damals herrschte, zu erinnern und an den Aufruf zum friedlichen Zusammenleben", so Karine Lalieux.

Insgesamt werden am 15. März 5.000 Botschaften auf der Webseite veröffentlicht. Sie werden in Form von Galerien angeboten und sind nach Ort und Datum geordnet. Nach dem 15. März können hier  - leider existiert die Seite nicht in der offiziellen dritten Landessprache Deutsch - weitere Botschaften hinzugefügt werden.