Sport: Drei Medaillen für belgische Athleten

Bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften im niederländischen Apeldoorn hat Jolien D’Hoore Silber im Scratch gewonnen und Nicky Degrendele holte im Keirin sogar Gold. Die "Belgian Tornados", die 4x100 Staffel der Herren, gewann bei der Indoor-WM im britischen Birmingham noch knapp die Bronzemedaille.

Nicky Degrendele (21, Foto oben) hat für Belgien in Apeldoorn die Goldmedaille im Keirin gewonnen. Bei dieser Bahnrad-Disziplin starten alle Konkurrentinnen hinter einem einzigen Derny. Sobald dieses Motorrad die Bahn verlassen hat, sprinten die Fahrerinnen los. Hier war Degrendele die schnellste Fahrerin und gewann damit Gold.

Dies war die zweite belgische Medaille für die belgischen Bahnrad-Frauen. Zuvor hatte Jolien D’Hoore (kl. Foto) Silber im Scratch geholt. Für die erfolgsverwöhnte Bahnradsportlerin war dies der einzige Erfolg. In allen anderen Disziplinen, an denen sie teilnahm, musste sie mit den hinteren Rängen vorlieb nehmen.

Sie nimmt die Schuld dafür selbst auf, denn sie hat nach eigenen Angaben bewusst auf größere Blätter gesetzt: „Das war keine gute Entscheidung“. Auch die Bahnrad-Herren aus Belgien enttäuschten eher. Kenny De Ketele und Moreno De Pauw wurden im Mannschaftsrennen nur 8.

Bronze für die "Belgian Tornados"

Die belgische 4x100 m-Staffel gewann bei den Indoor-Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Birmingham noch knapp Bronze geholt. Jonathan Borlée, Kevin Borlée, Neuling Jonathan Sacoor und Schlussläufer Dylan Borlée (Foto unten) setzten mit einer Zeit von 3:02.51 auch einen neuen belgischen Landesrekord fest.

Damit gewannen die „Belgian Tornados“ bereits ihre 9. internationale Medaille bei insgesamt 20 Teilnahmen. Schlussläufer Dylan Borlée übernahm die Staffel von Sacoor als Vierter und konnte seinen Konkurrenten aus Trinidad & Tobago noch überholen. Polen wurde hier vor der Staffel der USA Weltmeister.

2018 Andy Astfalck