Zahl der Verkehrstoten in Belgien weiter gesunken

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Verkehrsopfer in Belgien weiter gesunken und zwar um 3 %. Besonders positiv ist dabei, dass auch die Zahl der Jugendlichen, die im Straßenverkehr ums Leben kommen, signifikant rückläufig ist, wie das Belgische Institut für Verkehrssicherheit VIAS dazu meldet. Doch die anvisierte Zahl von „nur noch“ 420 Verkehrstoten pro Jahr in Belgien ist noch weit entfernt.

Im vergangenen Jahr verloren laut VIAS 483 Personen bei Verkehrsunfällen in Belgien ihr Leben, darunter 88 Jugendliche. 2016 wurden hierzulande noch 500 Verkehrstote gezählt.

Damit weisen die Statistiken demnach 5 % weniger jugendliche Todesopfer und 3 % weniger allgemeine Verkehrsopfer aus.

Dieser Trend für Belgien ist in erster Linie auf entsprechende Rückgänge in Flandern zurückzuführen. Hier kamen 10 % weniger Verkehrsteilnehmer bei Unfällen ums Leben, genauer 222 Personen.

Das entspricht einem Rückgang um 24 Menschen. In der Region Brüssel-Hauptstadt hingegen mussten mehr Verkehrstote beklagt werden. Hier stieg die Zahl von 9 Verkehrstoten 2016 auf 15 Todesopfer letztes Jahr.