Verhofstadt zu Selmayr: "Jean-Claude, löse das"

Während der Plenarsitzung des EU-Parlamentes hat Guy Verhofstadt (Foto), der Fraktionschef der Liberalen im europäischen Parlament (Alde), Jean-Claude Juncker, den Vorsitzenden der EU-Kommission auf eine freundliche Art und Weise die Leviten zur Ernennung seines früheren Kabinettschefs Martin Selmayr zum Generalsekretär seiner Behörde gelesen. Was sich wie ein freundlicher Rat anhörte, war deutlich in der Sache.

Selmayr war in den vergangenen Tagen in einer Art Hauruck-Aktion zum Generalsekretär der EU-Kommission befördert worden. Der Vorgang war so rasch über die Bühne gegangen, dass zunächst niemand, auch nicht die EU-Kommissare, darauf reagierten (Siehe nebenstehenden Beitrag).

Doch schnell entstand ein Sturm der Entrüstung, besonders unter den EU-Abgeordneten. Jetzt schaltete sich auch Belgiens Ex-Premier, der heutige Alde-Fraktionsvorsitzende im Europaparlament ein, und rief Jean-Claude Juncker, den Vorsitzenden der EU-Kommission im Beisein Martin Selmayrs, dem neuen Generalsekretär seiner Behörde dazu auf, den Vorgang noch einmal zu überdenken:

„Jean-Claude, ich mache von der Gelegenheit Gebrauch, um dir zu sagen, dass dein früherer Kabinettchef erreicht hat, was vor ihm niemand geschafft hat: Er hat das gesamte EU-Parlament vereinigt, rechts und links… Aber Scherz beiseite. Du musst das lösen. Ich habe kein Problem mit Herren Selmayr. Er ist ein überzeugter Europäer und ich glaube auch ein guter Beamter. Wir haben allerdings ein Problem damit, wie die Kommission hier vorgegangen ist. Da musst du was dran tun. Jedenfalls ist das schlecht für Europa und schlecht für die Kommission.“