Hoher Bonus für Brüssels Audi-Belegschaft

Die Arbeitnehmer des Audi-Werks im Brüsseler Stadtteil Vorst erhalten für das Jahr 2017 eine Bonuszahlung in Höhe von 3.797 €. Das ist deutlich mehr als im Jahr davor, als den Audi-Mitarbeitern ein Bonus von 3.039 € ausgezahlt wurde. Bei Audi ist man sehr zufrieden mit der Leistung der Belegschaft.

„Wir sind sehr stolz auf dieses sehr schöne Resultat“, sagte Andreas Cremer, der Generalsekretär von Audi in Brüssel. „Der Bonus ist Teil einer flexiblen Entlohnung unserer Mitarbeiter.“ Die deutsche Volkswagen-Gruppe, zu der der Ingolstädter Automobilhersteller Audi gehört, verbuchte im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz - trotz der Negativschlagzeilen durch den Dieselskandal.

Auch die Kollegen der deutschen Audi-Werke in Ingolstadt und Neckarsulm erhielten einen Bonus, der sich auf 4.770 € beläuft. 2016 wurde den deutschen Audi-Kollegen noch ein Bonus über 3.510 € überwiesen. Den Unterschied zwischen den in Belgien und in Deutschland ausbezahlten Boni erklärt Audi mit dem unterschiedlichen Lohngefügen und den verschiedenen Steuersätzen in beiden Ländern.

Das Audi-Werk in Brüssel-Vorst befindet sich gerade in einem völligen Umschwung, denn die Produktion dort wird von Audi A1-Modell auf die e-tron-Palette umgerüstet. In Zukunft sollen hier Audi-Elektroautos vom Band laufen, doch wann der erste e-tron SUV (Foto oben) hier die Werkstore verlässt, ist noch unklar.

In Brüssel sollen auch Komponenten für die E-Mobilität entstehen, wie z.B. die Batterien für E-Autos der Marke. Bei Audi Brussels sind derzeit rund 2.500 Mitarbeiter beschäftigt. Aus Ingolstadt verlautete letztes Jahr, dass der deutsche Autobauer im Zeitraum 2018-2025 rund 600 Mio. € in den Standort Brüssel investieren will. Das belgische Bundesland Flandern bezuschusst das E-Auto-Projekt von Audi in der belgischen Hauptstadt. Der Standort sucht übrigens weiterhin nach geeignetem Fachpersonal.