Arbeitslosigkeit 2017 in Belgien weiter gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Belgien um viertel Mal in Folge auf Jahresbasis gesunken. Gegenüber 2016 sank die Quote vergangenes Jahr um 8,5 %. Nach Angaben des belgischen Arbeitsamtes RVA waren 2017 etwa 480.000 Arbeitslose gemeldet. Dieser Trend ist in allen Landesteilen zu beobachten, vor allem in Wallonien. Auch die Jugendarbeitslosigkeit geht hierzulande weiter zurück.

2017 waren in Belgien 487.291 Personen als arbeitsuchend eingeschrieben. Das waren 45.090 Arbeitslose weniger als 2016. Dieser vierte Rückgang der Arbeitslosenquote in Belgien wird auf drei Faktoren zurückgeführt: Wirtschaftswachstum (auch bereits seit vier Jahren), die aktive Bevölkerung nimmt zu und strengere Regelungen bezüglich der Arbeitslosigkeit.

Der positive Einfluss des Wirtschaftswachstums lässt sich laut RVA am deutlichsten an den Zahlen zur Kurzarbeit aus wirtschaftlichen Gründen ablesen. Hier sank die Zahl um 21 %. Die Arbeitslosenquote geht in allen drei Landesteilen runter: Flandern (- 4,9 %), Brüssel (- 1,8 %) und Wallonien (- 7,5 %). In der Wallonie macht sich eine regelrechte „Aufholjagd“ bemerkbar.