"Einen frostigen 18. März hatten wir noch nie"

Der 18. März 2018 war der kälteste 18. März, seit in Belgien wie Wetterdaten aufgezeichnet werden, also seit 1901. VRT-Wettermann Frank Deboosere stellt zudem fest, dass ein Tag, an dem die Temperaturen landesweit nicht über den Gefrierpunkt gelangen konnten, so spät im Jahr auch noch nicht festgestellt werden konnte.

Das Quecksilber weigerte sich in ganz Belgien am Sonntag in Richtung 0°C zu bewegen. Das bedeutet aus meteorologischer Sicher, dass dieser 18. März 2018 offiziell ein Frosttag war.

„Ein Frosttag so spät im Jahr haben wir noch nicht erlebt, so VRT-Wettermann Frank Deboosere noch am Sonntagabend. Die Erklärung dieses Wetterphänomens ist einfach: „Über Skandinavien hängt ein Hochdruckgebiet, das polare Luft aus Richtung Nordosten heranführt.“

In den kommenden Tagen wird es aber wieder wärmer und stellenweise können die Temperaturen in Belgien bis Dienstag tagsüber wieder auf 7 bis 10°C steigen. Allerdings kann es dann auch wieder regnen.