Kronprinzessin Elisabeth geht in Wales zur Schule

Belgiens Kronprinzessin Elisabeth (Foto) wird ab dem kommenden Sommer ihre Mittelschule in Großbritannien absolvieren. Der Palast meldete dazu am Montag, dass die Tochter des belgischen Königspaars einer zwei Jahre dauernden Ausbildung mit Reifeprüfung am Atlantic College in Wales (Foto unten) in der Nähe von Cardiff folgen wird.

Das Atlantic College gehört zu den sogenannten United World Colleges (UWC), eine internationale Schulgruppe, die 1962 von dem Deutschen Kurt Hahn und dem Briten Lord Louis Mountbatten gegründet wurde. Die Wahl der Prinzessin, ein Bildungsinstitut auf den britischen Inseln aufzusuchen, hat auch etwas mit einem internationalen Austausch zu tun.

Die älteste Tochter von König Philippe und Königin Mathilde hatte nicht zuletzt Zulassungsprüfungen für den Besuch des Atlantic College bestanden.

Insgesamt haben 11 Schüler und Schülerinnen im Alter von 16 oder 17 Jahren aus Belgien die Zulassung zu dieser Schule in der Nähe der walisischen Hauptstadt Cardiff oder zu einer anderen Schule im internationalen Netzwerk der United World Colleges bestanden.

Prinzessin Elisabeth wird in Wales eine internationale Reifeprüfung ablegen, die sie auf ihr Universitätsstudium vorbereiten soll. Wenn alles klappt, dann kann sie ab 2020 studieren gehen.

Die Schulen, die zur Gruppe der United World Colleges gehören, legen Wert auf Nachhaltigkeit, eine friedliche Welt, Interkulturalität und Umweltschutz. Unerlässlich und enorm wichtig ist hier auch die Gemeinschaftsarbeit.

Kronprinzessin Elisabeth ist schon jetzt aktiv im Bereich Nachhilfe. Sie begleitet Kinder mit Lernproblemen. Und in ihren jungen Alter half sie bereits in einer Pflegeeinrichtung für ältere Menschen aus, in einem Heim für Obdachlose und bei Projekten für Menschen mit einer Behinderung. An sozialem Engagement fehlt es ihr nicht, was ihr an ihrer neuen Schule wohl besonders entgegenkommen wird.

Das Atlantic College in Wales in der Nähe von Cardiff