San Francisco zeigt 2019 große Rubens-Ausstellung

Im kommenden Jahr zeigt das Fine Arts Museum in San Francisco eine umfassende Ausstellung zum Werk des flämischen Malers Pieter Paul Rubens. Diese Ausstellung wird unter anderem mit einem Zuschuss von Seiten der flämischen Landesregierung finanziert, denn Flandern will damit einem eigenen internationalen Projekt zu den „Flämischen Meistern“ Nachdruck verleihen.

Die Ausstellung "The early celebrity of Peter Paul Rubens" wird im Fine Arts Museum in San Francisco vom 6. April bis zum 2. September 2019 zu sehen sein. Sie bringt rund 80 Werke von Pieter Paul Rubens aus allen Teilen der Welt zusammen, von denen die allermeisten noch nie an der amerikanischen Westküste zu sehen waren.

"The early celebrity of Peter Paul Rubens" kann mit einem Zuschuss über 100.000 € aus der flämischen Landeskasse rechnen. Dies gaben Flanderns Ministerpräsident Geert Bourgeois (N-VA) und Landeskulturminister Sven Gatz (Open VLD) gegenüber Fine Arts Museumsdirektor Max Hollein zu verstehen.

Für Flandern stellt diese Ausstellung ein wichtiges Element in der Eigenwerbung auf internationaler Ebene dar, so Ministerpräsident Bourgeois: „Kunst ist eine wichtige Achse der kulturellen Diplomatie. (…) Diese Ausstellung bringt nicht nur das reiche flämische Kulturerbe in den Fokus, sondern gibt dem Land auch ein Gesicht im Ausland. Auf diese Weise können wir unsere regionalen Trümpfe maximal ausspielen.“

Die Rubens-Ausstellung in San Francisco ist Teil eines breiteren Projekts, mit dem Flandern seine Kultur als internationaler Botschafter einsetzen will und wird. Mehrere Jahre lang werden die „Flämischen Meister“ das belgische Bundesland kulturell und künstlerisch in den Blickpunkt rücken.