Experiment: Sind Studenten heute nicht mehr kritisch?

Einige Professoren und Dozenten der Universität von Gent (UGent) haben in den vergangenen Wochen eine Art soziales Experiment durchgeführt. Sie provozierten gezielt ihre Studenten in den Hörsälen, um der Frage nachzugehen, ob und wie die Studierenden darauf reagieren. Die Angesprochenen aber zeigten kaum Reaktion.

Die Provokationen der Professoren und Dozenten waren recht deutlich formuliert. So wurde zum Beispiel die Evolutionstheorie in Frage gestellt und die Beschneidung von Frauen als „beste Art und Weise, Infektionen zu vermeiden“ bezeichnet. Doch so richtig kritisch reagierten die jungen Leute in den Hörsälen nicht.

Neben Rektor Rik Van de Walle nahmen auch die Professoren für Anthropologie, Johan Braeckman und für Wirtschaftswissenschaften und Unternehmerschaft, Mirjam Knockaert an dem Experiment teil. Auf die oben genannten Aussagen reagierten die Studierenden eher mau, doch auf aktuellere Themen, kamen schon schnelle Reaktionen. So wollten einige Studierende nicht auf sich sitzen lassen, „Zombies“ zu sein, „die süchtig nach ihrem Smartphone sind.“

Experiment gelungen?

UGent-Rektor Van de Walle ist von den Reaktionen der Studenten eher enttäuscht und das Experiment regt ihn dazu an, die jungen Leute kritischer zu erziehen: „Wir müssen also vielleicht mehr Anstrengung unternehmen, um die Studierenden zum Wiederspruch zu erziehen und sie mutiger sein zu lassen. Wir müssen sie wappnen, damit sie auch Vorgesetzten wiedersprechen.“

Doch der Rektor sieht auch positives. Einige der Angesprochenen reagierten heftig, was die Professoren begrüßten. In diesem Sinne sei das Experiment doch gelungen: „Ich hatte vielleicht gehofft, dass sie schneller und heftiger während den Vorlesungen aus der Rolle fallen. (…) Doch einige Studenten haben auch vor vollem Hörsaal gewagt, dem Professor zu wiedersprechen. In dieser Hinsicht bin ich schon zufrieden.“

Erfahrung bestätigt

Das Motto der Universität von Gent lautet „durf denken“, was in etwa „habt den Mut zu denken“ bedeutet. In diesem Sinne sei das Experiment, so der Rektor, doch es gibt wohl noch viel zu tun. Der Brüsseler Professor für Soziale Psychologie an der Freien Universität Brüssel (VUB), Frank Van Overwalle, teilt die gleiche Erfahrung wie seine Genter Kollegen. Seiner Ansicht nach glauben zu viele Studierende, „der Professor werde schon Recht haben.“