F-16: Emails beweisen Manipulation der Armee

Emails und Dokumente, die der VRT-Nachrichtenredaktion vorliegen, beweisen, dass Kreise innerhalb der belgischen Armeeführung wussten, dass die F-16-Kampfbomber länger dienstbereit sein können, als erwartet. Um doch eine Anschaffung von neuen Maschinen zu fördern, wurden entsprechende Informationen der Regierung vorenthalten.

Mindestens drei Generäle der belgischen Armee wussten, dass Lockheed Martin eine Studie anfertigen ließ, um zu beweisen, dass die F-16er der hiesigen Armee noch nicht schrottreif sind und modernisiert werden können. Bisher ging das belgische Verteidigungsministerium noch vorsichtig davon aus, dass die Dokumente dazu „irgendwo hängen geblieben sind“, doch nach Einsicht in dieses Material kommt die VRT-Nachrichtenredaktion zu dem Schluss, dass hier sich „Manipulation“ vorliegen könnte.

Eine namentlich nicht genannte Person, die VRT NWS entsprechende Dokumente zuspielte, wusste bereits im Sommer 2016 von der Möglichkeit, die F-16er länger in Dienst halten zu können. Sie bat dem Hersteller Lockheed Martin damals um mehr Information dazu. 2017 lag diese zusätzliche Information vor und der nicht genannte Mann gab sie der Armeeführung weiter.

Daraufhin riet die Armeeführung dieser Person zur Vorsicht, damit „niemand denken kann, dass die F-16 mehr als 8.000 Flugstunden leisen kann. Passen sie gut auf.“ Aus den Lockheed Martin-Dokumenten ist ersichtlich, dass die Maschinen gut und gerne noch sechs Jahre diensttun können, doch diese Informationen lagen Verteidigungsminister Steven Vandeput bis vor einigen Tagen nicht vor.

Offenbar wollte die Armeeführung erreichen, dass die F-16er wie geplant durch neue Maschinen ersetzt werden. Mehrere Armeeangehörige verschiedenen Ranges wussten davon, darunter, wie aus den vorliegenden Dokumenten und Emails hervorgeht, auch mindestens drei Generäle. Jetzt stellt sich die Frage, ob das Verteidigungsministerium wirklich nichts davon wusste. Schließlich geschah dies alles zu einer Zeit, in der der ehemalige Luftwaffengeneral Kabinettschef von Verteidigungsminister Vandeput war…