Fakten-Check: Wie alt sind Belgiens F-16-Kampfflugzeuge tatsächlich?

Die belgische Regierung hat ihren Entschluss, die F-16 Kampfjets durch neue Maschinen zu ersetzen, auf der Grundlage flascher und unvollständiger Informationen gefällt. Das hat der ehemalige Oberst Roger Housen in der VRT-Polittalkshow "De zevende Dag" gesagt. Die Diskussion hierüber wurde in dieser Woche erneut durch den SP.A-Vorsitzenden John Crombez angestoßen.

Crombez hatte eine Studie über eine mögliche längere Lebensdauer der F-16 öffentlich gemacht. Eine ältere Studie, auf die sich die Regierung stets berufen hatte, scheint laut dem ehemaligen Oberst Fehler zu beinhalten. "Es scheint, dass eine Reihe der Angaben und Elemente in dieser Studie zumindest diskussionsbedürftig, ja sogar völlig falsch sind", so der ehemalige Oberst.

"Jedenfalls ist das eine Studie, die man zur Beschlussfassung auf politischem Niveau benutzt hat. Man fängt vor jeder Analyse an, zu sagen, dass unsere F-16 nur bis 2023 fliegen können und ab diesem Jahr aus dem Verkehr gezogen werden müssen. Inzwischen wissen wir, dass das nicht 2023 sondern 2029 ist."

Das Verteidigungsministerium hat unterdessen bestätigt, dass die Mehrzahl der F-16-Maschinen höchstens 30 Jahre alt ist.

Karolien Grosemans von den flämischen Regionalisten N-VA und Vorsitzende des Verteidigungsausschusses behauptete in einer Debatte in "De zevende Dag" an diesem Sonntagmorgen, dass die F-16 schon 40 Jahre als seien und ersetzt werden müssten. Das wiederum führte zu einer heftigen Diskussion mit dem Vorsitzenden der S.PA, John Crombez.

Verteidigungsminister Steven Vandeput wies daraufhin, dass nicht nur das Alter eine Rolle beim Entschluss, die F-16 zu ersetzen, spiele, sondern auch die Zahl und die Art der Flugstunden. Ihm zufolge beliefen sich die Kosten, will man die Lebensdauer der heutigen Maschinen verlängern, auf bis zu 2,2 Milliarden Euro.

Fakten-Check: Wie alt sind die Maschinen nun wirklich und wie steht es um sie?

VRT NWS hat im Verteidigungsministerium und bei der Armee nachgefragt und folgende Zahlen erhalten:

Vorab aber noch diese Information: Die ersten Maschinen, die der Armee geliefert wurden, sind inzwischen aus dem Flugverkehr gezogen oder ins Ausland verkauft worden.

Von den 54 Maschinen, die jetzt noch von der belgischen Luftwaffe geflogen werden, sind die ältesten aus dem Jahr 1982 und 1983. Es handelt sich um 11 Maschinen.

Zur Vollständigkeit sei erwähnt, dass die Flotte jetzt folgendermaßen aussieht: 

•1982-1983 geliefert: 11 Flugzeuge
•1984-1985 geliefert: 10 Flugzeuge
•1988-1991 geliefert: 33 Flugzeuge