Puigdemont: Anwalt hofft auf unabhängige deutsche Justiz

Erstmals seit der Verhaftung von Carles Puigdemont in Schleswig-Holstein am Sonntag hat sich sein belgischer Rechtsanwalt, Paul Verbeke, zu den Entwicklungen geäußert. Für Verbeke hat der spanische Geheimdienst den katalanischen Separatistenführer absichtlich in Deutschland in festnehmen lassen.

„Carles Puigdemont wurde nicht bereits in Schweden oder Dänemrk verhaftet, da diese Länder auf Ebene den Menschenrechte besonders strikt handeln“, sagte Verbeke, der kurz vor der Festnahme Puigdemonts noch mit diesem telefoniert hatte. Der Katalane war für einen Vortrag in Finnland gewesen und befand sich auf dem Rückweg nach Belgien, wo er und mehrere Ex-Minister im Exil leben. Seitdem die spanische Justiz vergangenen Freitag ein neues Strafverfahren wegen Rebellion gegen den ehemaligen Ministerpräsidenten Kataloniens eröffnet hatte, bestand die Gefahr einer Festnahme, so Verbeke.

Unverzüglich sei ein deutscher Anwalt als Rechtsbeistand für Carles Puigdemont beauftragt worden. Dieser solle jetzt die Argumente gegen den Auslieferungsantrag Spaniens vor dem Amtsgericht von Schleswig-Holstein vorbringen.
Rechtsanwalt Verbeke vertraut auf die Unabhängigkeit der deutschen Justiz.

Anders als in Spanien, wo sich die Justiz in den Dienst der Regierung in Madrid gestellt habe, würde das Gericht in Deutschland zugunsten von Puidgemont entscheiden, u. a. weil gewählte Regionalpräsidenten Immunität hätten und seine Auslieferung gegen die Menschenrechte verstoßen würde.