Energiepakt: Atomausstieg mit Auflagen

Die belgische Regierung hat sich auf eine Energiestrategie geeinigt. Die Regierung bleibt beim gesetzlich vorgesehenen Atomausstieg im Jahr 2025. Allerdings sollen mit einem strengen Monitoring die Energiepreise und die Versorgungssicherheit garantiert werden.

Eine Energienorm soll dafür sorgen, dass die Energiekosten in Belgien denen der Nachbarländer entsprechen.

Die Regierungspartei N-VA hatte sich bis jetzt gegen den Atomausstieg gestellt, aber Vizepremier Jan Jambon hat verstanden, dass keine Mehrheit für eine Abänderung des Gesetzes zum Atomausstieg für 2025 zu finden ist. "Das sind die Tatsachen", hieß es. Die Partei hat jedoch unter anderem Garantien zur Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit gefordert. Laut Jambon habe man hierin einen Forschritt erzielt.