Flugverkehr durch Problem bei Eurocontrol gestört

Ein Systemfehler bei der europäischen Flugsicherung Eurocontrol sorgt seit Dienstagnachmittag für Probleme im internationalen Flugverkehr. Davon sind auch die belgischen Flughäfen betroffen. In erster Linie sind Starts von dem Problem betroffen. Die Kapazität der Starts z.B. von Brussels Airport aus war zeitweise um rund 10 % verringert.

Dominique Dehaene, der Sprecher der belgischen Flugsicherung Belgocontrol (Eurocontrol und Belgocontrol sitzen in Brüssel im gleichen Kontrollturm), sagte, dass derzeit nur eine eingeschränkte Zahl von Starts möglich sei: „Für Brüssel sind dies 10 Flüge pro Stunde.“ Für Landungen bestehen keine Einschränkungen.

Für den späteren Dienstagnachmittag bzw. für den Abend, wenn die Zahl der Starts und Landungen im Brüsseler Nationalflughafen von Zaventem steigt, werden mehr Probleme und Verspätungen erwartet.

Auch für die anderen belgischen Flughäfen in Charleroi, in Bierset bei Lüttich, in Ostende und in Deurne bei Antwerpen werden im Laufe des Dienstags weitere Probleme erwartet, auch wenn von dort aus wesentlich weniger Starts und Landungen ausgehen oder ankommen, wie am Brussels Airport.

Belgocontrol-Sprecher Dehaene konnte am frühen Dienstagnachmittag zur Ursache des Problems bei Eurocontrol nichts sagen und verwies auf deren Aussage, nach der ein Fehler im 'enhanced tactical flow management system' vorliegt.

Kurz nach 16 Uhr meldete Eurocontrol dann, dass der Fehler gefunden sei. Es werde aber noch bis spät am Abend dauern, bis alle technischen Probleme gelöst seien. Für diesen Dienstag waren im europäischen Flugnetz rund 29.500 Flüge geplant, so Eurocontrol: „Etwa die Hälfte dieser Flüge werden durch diese Systempanne Verspätungen haben.“