Nick Hannes gewinnt Zeiss Photography Award

Der belgische Fotograf Nick Hannes hat einen der begehrten Zeiss Photography Awards gewonnen. Hannes wurde für eine Fotoserie ausgezeichnet, mit der er die luxuriöse Dekadenz in Dubai dokumentierte. Die Reihe „Garden of Delight“ (Fotos) zeigt den extremen Reichtum in dem Golfstaat.

Die Fotoserie „Garden of Delight“ von Nick Hannes regt zum Nachdenken über Globalisierung und Nachhaltigkeit an und nicht zuletzt auch über den Kapitalismus. Hannes reiste im Zeitraum 2016-2017 fünf Mal nach Dubai, um den extremen Reichtum dort bildlich zu dokumentieren. Diese Reisen und diese Arbeit finanzierte der belgische Fotograf selbst und ein Zeiss Photography Award beweist, „dass tiefes Graben eine Anstrengung lohnt.“

Nick Hannes fasst die schnelle Entwicklung des Golfstaates von einem Fischerdorf vor einigen Jahrzehnten zu einer ultramodernen Metropole, die gleichzeitig fasziniert und auch abstößt, in kalten Farbbildern zusammen. Dubai sei heute eine Marke, so Hannes, eine künstliche Luftblase für die Reichen. Diese Luftblase bestehe aus abgeschirmten Inseln, die sich gegen das restliche Chaos und die Armut im Rest des Staates absondere.

Der mit 15.000 € (teilweise in Form von Fotomaterial) dotierte Zeiss Photography Award ist nicht der erste Preis, den Nick Hannes mit „Garden of Delight“ gewinnt. Im vergangenen Jahr wurde diese Fotoreihe mit einem Magnum Photo Award ausgezeichnet. Die Serie erscheint in Kürze in Buchform und es folgt auch eine Ausstellung in der Galerie „De Garage“ in Mechelen in der zweiten Jahreshälfte 2018. Nick Hannes stellte der VRT NWS Kulturredaktion alle für den Zeiss Photography Award eingereichten Fotos aus der Reihe zur Veröffentlichung zur Verfügung (siehe oben und unten).