Rochefort: Trappisten gewinnen gegen Lhoist

Die Trappistenabtei in Rochefort hat einen wichtigen juristischen Erfolg gegen die Kalkgruppe Lhoist erzielt. Dieses Unternehmen will Probebohrungen zur Wasserentnahme aus der Quelle vornehmen, aus der die Trappisten das Wasser für ihr weltberühmtes Trappistenbier „Rochefort“ gewinnen. Jetzt entzog der Staatsrat in Brüssel Lhoist die Genehmigung, die das Unternehmen von Seiten der wallonischen Regionalregierung zu ihrem Vorhaben erhalten hat.

Lhoist ist die größte Kalkgruppe der Welt und betreibt unter anderem eine Kalkgrube in der Nähe der Abtei Notre-Dame de Saint-Rémy in Rochefort (Provinz Namür), wo die dort lebenden Trappisten eines der berühmtesten Biere aus Belgien brauen. Lhoist will diese Grube weiter vertiefen und im Zuge dessen auch neue Wasserquellen anbohren.

Doch die Trappisten befürchten, dass sich Veränderungen des Wassers aus der Tridaine-Quelle auch auf den Geschmack ihrer Biere auswirken könnten, was Bioingenieure der Universität Löwen (KULeuven) und international anerkannte Braumeister durchaus bestätigen. Daher zogen die Pater mit einer Klage gegen die vom wallonischen Umweltminister Carlo Di Antonio (CDH) im Oktober 2017 erteilte Genehmigung für Lhoist Europe, dort Probebohrungen vorzunehmen, vor den Staatsrat in Brüssel - mit Erfolg.

Das Kalkunternehmen ist bereits seit dem vergangenen Jahr dabei, um Probebohrungen, wie die entsprechende Genehmigung der Wallonischen Region bisher erlaubte, vorzubereiten. Doch durch das Staatsrats-Urteil müssen diese Arbeiten jetzt stillgelegt werden. Bei Lhoist ist man der Ansicht, dass ihr Vorhaben das Wasser und demnach auch den Biergeschmack auf keinen Fall antasten werde.

Der Multinational wirft auch hunderte Arbeitsplätze in die Waagschale, die ohne Vertiefung der Grube in Rochefort verloren gehen können. Lhoist kündigte an, eine neue Genehmigung zu beantragen, doch die Trappisten von Rochefort gaben zu verstehen, alle möglichen Rechtswege nutzen zu wollen, um dies zu verhindern.

Sechs Trappistenbiere in Belgien

Die Abtei Notre-Dame de Saint-Rémy in Rochefort (Foto unten) ist eine der insgesamt 11 Trappistenbrauereien der Welt. Sechs davon befinden sich in Belgien. Das sind neben Rochefort auch West-Vleteren, Westmalle, Achel, Orval und Chimay. In den Niederlanden brauen zwei Abteien Trappistenbier, in Österreich, in Italien und in den USA jeweils eine. Trappistenbier darf nur von Zisterzienser-Patern innerhalb der Mauern ihrer Abtei gebraut werden. So will es die weltweite Tradition.